endlos - unsere neue CD (2018)

 

2017 im Mai war es wieder so weit: im MISSION control  Studio von Ralph Graessler in Berlin unter dem Titel „der Bob Dylan aus Wien ist hier!“ entstand  die CD „Endlos“ mit alten und ganz neuen Titeln, ein Rückblick wie auch eine Bestandsaufnahme von mehr als 40 Jahren Musik. 

 

 

Unten findet Ihr die Songtexte

... und hier könnt Ihr einen Querschnitt aus der CD hören:


Manche

Manche rennen manche schweigen
Spielen Halma oder Geigen
Manche schwitzen wenn sie stehen
Lassen Tag für Tag vorüber gehen.

Manche reden wenn sie schlafen
Haben Angst vor hohen Strafen
Manche liegen still ohne Grund
Vor der Türe heult der Hund.

Ist es nicht das, was es war?
Ist es traurig, sonderbar?
Ist es Winter wenn es schneit
Bist du zum nächsten Schritt bereit

Manche spielen manche schielen
Nach den Nachbarn und verliern
Manche werden nie gewinnen
Trotzdem knapp dem Tod entrinnen

Manche stehlen manche laufen
Müssen sich die Haare raufen
Manche streiten wenn sie sprechen
Wollen den Irrsinn so durchbrechen


Blaue Asche (2009)

Die Hochzeitsglocken schlagen laut mit hellem Klang
Gewitterwolken durchbrechen den wunderbaren Gesang
Am fernen Horizont, ich erkenne es jetzt genau
Fällt durch den Nebelvorhang Asche, viel und blau

Aus sphärischen Klängen ist mein Lied gestrickt,
den Weg durchs Dickicht markieren Äste, geknickt,
auf meinen Lippen Wassertropfen, das ist der Morgentau
in meinen geballten Fäusten halt ich Asche, ganz blau

Die Dämmerung hat dir längst ihr Leid geklagt
Ich stelle Fragen die man eigentlich gar nicht fragt
Hoch droben steht der Mond einsam und fahl
Und blaue Asche fällt herunter bis ins Tal

Krötenschwärme am Bach singen lang schon und laut
Der einsame Enterich sucht verzweifelt nach seiner Braut
Ich starre auf die Gesten der blassen Engelsfrau
Nicht ist von ihr geblieben, als Asche, zart und blau

Auf halbem Weg schon erfahre ich eines genau
Ich war einst zusammen mit der weißen Engelsfrau
Jetzt ich einsam in dunklen leeren Hallen
Und blaue Asche ist auf mein gesenktes Haupt gefallen!


Irgendwie, irgendwann

Es is jeder irgendwie sein eigener Herr
Und irgendwie weiß man am Ende immer mehr
Ich hör noch das Echo:“ irgendwie wird´s scho gehen
Wirst sehn, irgendwas wird schon  irgendwie gscheh´n

Irgendwie is dann eh olles schon egal
Ich glaub irgendwie is des olles fost normal
Wannst meinst, heit stehst voll neben die Bock
Des is dann doch irgendwie a großer Schock

Es muss ja jeder irgendwie Verantwortung trogn
Und zum Muttertag brav irgendwie a Gedicht aufsogn
Wann i so schau, bin i irgendwie schon fost furt
Wurscht wos gschieht, irgendwie bleib i dann durt.

Des kummt mir vur irgendwie der Anfang vom End
Und mancher trogt scho sei Messer zwischen die Zehnd
Wir glauben irgendwie bleim mir olle ungeschoren
Und werdn dann vielleicht irgendwie neu geboren

Es hot a jeder irgendwie so seine Eigenheiten
Des mocht uns stork irgendwie für´d Ewigkeiten
Irgendwann sogst dir dann des kann net so bleibn
I sollt jetzt irgendwie a anders Lied schreiben

Irgendwie irgendwann
Irgendwo blost am Kamm
Irgendwie losst di folln
Irgendwann musst du zohln
Irgendwo is es Paradies
Wos glaubst wie schen des is!


Sei allan

Es schlogt scho mei Gschicht
mir ihre Schottn ins Gesicht
und die Augen groß und weit
san zum Schaun nimmer bereit
i sich nur nach Innen
du, traust du di beginnen
Steckt dir die Seele im Hols
im Mund zerrinst bestenfolls

sei allan, kräul auf die bam
moch die Vurhäng vor, ziag di Tür zua
dann host die Ruah 

Wos do draußen g´schieht is eh olles z´viel
is a Totentanz im Regn a g´fährliches Spiel
oder sollt ma uns vielleicht auf die Strossn ausse traun
wann rundherum die Leut nur Illusionen baun?

Wos do draußen g´schieht is eh olles z´viel
is a Totentanz im regn a g´fährliches Spiel
oder sollt ma uns vielleicht auf die Strossn ausse traun
wann rundherum die Leut nur Illusionen baun?

Die Nocht huscht heran
die Stille fangt scho an
es singt und tanzt nur mehr der Wind
in seinen Armen bin i a Kind
I renn dann durch die Zeit
spiel Fangen mit dem Heut
schlog mutig meine Sorgen
und fühl mi wieder geborgen

bin net allan
i bin daham
reiss die Vurhäng auf
du bist mei Lebenslauf
du, i steh drauf


Moment, Moment

Schneewittchen kommt grad nach Haus
schüttelt ihre Tuchent aus
Die Hexe losst ihr gor ka Ruah,
deckt sich mit´n Benetton Leiberl zu
Rumpelstilzchen massiert sich ein Bein,
lässt die Räuber bei der Hintertür rein
Und plötzlich kommt Robinson g´rennt
schreit Moment, Moment, Moment:

Ich kenn euch olle, ihr seid´s mir net egal
sogar Frau Holle aus  dem Liechtental
und auch den Sigurd aus dem Montafon
den  kenn i schon, kenn i schon
ich kenn an jeden weil eich a jeder kennt
Jenseits von Eden doch Moment Moment:
Es is a Jammer das mi kaner kennt
des is des a Drama ohne a End!

Winnetou liegt auf der Lauer,
spächtelt leise hinter die Mauer
Dort schnorcht der Opa im Rollstuhl recht laut,
derweil Oma im TV Heinz Conrads schaut
Mitten unter Kranken und Maroden
sitzt Tarzan gelangweilt aufm Boden
Und plötzlich schreit er auf: es brennt, es brennt
doch Moment, Moment Moment


Harte Zeiten

Den Strom haben sie abgedreht, die Wunden frisch verbunden
Für´s Mittagessen ist´s jetzt zu spät, hab mich zu Tode geschunden
Statt Mahnmal nur ein Abendgebet, verletzt leck ich meine Wunden
Das Herz-As ist umgedreht, den Schock hab ich nicht überwunden

Ein Lebensretter hat sich abgeseilt, ohne mich viel zu fragen
Und dabei hab ich mich so sehr beeilt, bin gelaufen ohne zu klagen
Und während der Mann zum Abgrund eilt, muss ich jetzt verzagen
Weil ich allein im Dunkeln steh, niemand kann ich noch was fragen

Harte Zeiten kommen ran
Harte Zeiten weil ich nicht anders kann
Harte Zeiten für uns alle dich und mich
Und so vieles geht uns gegen den Strich

Ein Schlangenbiss der tödlich ist, ein Konflikt groß wie ein Ballon
Zum Abendhimmel stinkt der Mist, ein König fällt einsam vom Thron
Ein Seelenloser hat mich geküsst, ich sehe ihn draußen schon
Ich frage mich, wer du denn bist, mein Vater oder mein Sohn?

Harte Zeiten kommen ran
Harte Zeiten weil ich nicht anders kann
Harte Zeiten für uns alle dich und mich
Und so vieles geht uns gegen den Strich

Ich trete in den Regen raus, der Wind hat mein Lied verzerrt
Triefend steh ich vor dem alten Haus, die Türe ist zugesperrt
Ich habe Angst kenn mich nicht aus, was mir da widerfährt,
harte Zeiten in Saus und Braus, fast leb ich jetzt verkehrt….

Harte Zeiten….


S´Lebn

Immer fort und immer weiter, bin i Pferd oder bin i Reiter 
Bin i dann gar Talismann? Also gut, dann gemmas an!
Also gut, dann gemmas an

Nicht zu langsam nicht zu schnell Is jetzt finster wird´s wieder hell
Mocht´s a Feier in der Stubn für di Mädel und die Buben
für di Mädel und die Buben

Für die Guten und die Schönen spielt das Leben in höchsten Tönen
Nimm´s dir afoch, sei dabei wannst a Angst host, zähl bis drei

So is es Lebn  so is es Leben
is net schen
Is net schen
Eben s´Leben
 
Ein Lahmer und ein Blinder und deren sieben Kinder
Singen a wunderschöne Melodie,  weil fad wird denen nie
weil fad wird denen nie

Vom Äquator rennen zum Nordpol, also i find des echt ganz toll
Andre sogn „des san Idioten!“, dabei sans selber die Chaoten
dabei sans selber die Chaoten

Die Herrn schaun auf die Knechte, und herrschen streng die Mächte
Ohne Leid und ohne Sorgen, herrschen sie noch übermorgen
herrschen sie noch übermorgen

So is es Lebn  so is es Leben
is net schen
Is net schen
Eben s´Lebn


Schreiben?

I sing von Affen Flusspferd und Kamel 
I wolltert mehr ober i tret auf der Stell
Wos sollt i sogn i krieg got net gnua
Schreib dir doch dein eignen Text dazua

I renn durch die Gossn i pfeif auf die Leit
Des bringt olles nix, i suach eh net wie gscheit
Und dann gib i auf, i brauch jo mein Ruah
Schreib dir doch dein eignen Text dazua

 

Schreib hin, schreib her
Schreib wenig, schreib mehr
Schreib von dir, und von die Leit
Schreib von gestern, schreib von heit!

I such noch an Ausweg i such noch an Ziel
I solltert längst schweign doch red i zu viel
I sing von Onkel, Tante Madel und Bua
Schreib dir doch dein eignen Text dazua

I reim gern auf leise i reim gern auf laut
Was vü vom Bräutigam ober nix von der Braut
I verrat eh nix, grod vielleicht a bissl nua
Moch dir dann dein eigenen Text dazua

Schreib hin, schreib her
Schreib wenig, schreib mehr
Schreib von dir, und von die Leit
Schreib von gestern, schreib von heit!


Testament

Ich wor in die Täler und I wor in die Berg
Hob einsame Riesen g´sehn und brünftige Zwerg
Verkauf niemals mei Seele hob i mr dann gschwurn
Im Spiegel siech wen andern wos is aus mir wurn?

I ring oft mit´n Herrgott und mecht net verliern
Und er loßt mi dann g´winnen ober niemals derfriern
Steh do in mein Sonntagsgwand und kenn mit net aus
I zeig mit´n Finger auf mei oltes Elternhaus

Die Eltern san g´sturbn scho i kann´s gor net glaubn
Schau aufe zum Himmel ob´s mi durt zsammen klaubn?
I red mit scho mit de Leit  de gor nimmer bei uns san
Verstehs ober net und dann bin i allan

I wor in der Zukunft doch durt hob i nix verlurn
Do a im Gestern wos suachen hot mit mir nix zum tuan
I renn frogend um die Ecken und hoff dass durt is
Was zwor net wos i suach vielleicht s´Paradies?

I schließ dann die Augen und der Mond locht mi an
Is scho wieder so spät wurdn wie kumm i jetzt ham
I hör fremde Klänge die klingen wir mei Liad
Wie der Schnee in Berg wie a Blumen die bliaht.l

Frog nix nimm nix hob i für mi glernt
Hob ka Angst jetzt und trau und sei net verhärmt
Geh ausse in den Tog und die Freid a Bruder sein
Erzöhl die Gschicht weiter dann bist niemals mehr allein.


Über d´Häuser

Ich woch auf  in der Fruah do san Frösch in meine Sockn
Die Mutter siech in nur in da Tiefkühltruchn hockn
Dei Voter rennt herum mit an Napoleopn Boanpart Huat
Und du frogst warum i net do bleib, Madl sog is dir net guat??

In der Fruah geh I mitn Schimpans´n äußerln ums Haus
Wann i zruck kumm spielt dei Voter wieder Nikolaus
Der Milchmann kummt einer und verkauft nur Whisky pur
Und du frogst warum I net do bleib Madl du bist so stur

I suach wos zum Essn kriagst du des mit
Du schenkst ma an Reisauflauf dazua an oldn Kitt
I hob an Magndurchbruch bin ganz weiß im Gesicht
Und du redst von Heirat Madl so get das nicht!

Die Kruckn von dein Opa wird als Schwert verwendet
Derweil die Oma a Heiligenbildl schändet
Wann i mi umdrah hot da Onkl mei Briaftaschl gschtohln
Und do frogst warum i net do bleib Madl i glaub du wüllst mi rolln!

Beim Boxkampf in der Kuchl san olle gegen mi
Sogar der Postler schofft mi und legt di übers Knie
Und eicher Butler mocht mi no zur Sau
Und du stehst do und wanst weil i mi über d´Häuser hau!


Endlos

Zwa Sorgen gehen Hand in Hand 
Und treffen des Glück
In aner Strossn ohne Licht in aner Gedankenfabik
Sie lochn und sie spieln
Sie ham nix zum erzähln
Doch plötzlich wie sie weiterschaun da ham sie entdeckt
Des Glück is ihnen durchgebrannt sie ham es angesteckt
Des Glück is ihnen durchgebrannt sie ham es angesteckt

Endlos endlos nix mehr zu sehn
Endlos endlos den Himmel siehst du den?
Endlos endlos die Zeit reisst nix mehr
Endlos endlos rennt der Fodn bitte sehr

Viele Nächte hob ich durch gemocht
Viele Wege hob i gsucht
Viel Stimmung und viel leere Zeiln  und dennoch muß i weiter treibn
Und such i noch an Ende
Und suche noch a Ziel
Und hob scho greifbar nah vor mir doch wieder trügt der Schein
Nur Luft und Rauch des sog ich dir ich glaub des muss so sein
Nur Luft und Rauch des sog ich dir ich glaub des muss so sein

Endlos endlos wie viel is no do
Endlos endlos i drah des Licht oh
Endlos endlos rennt der Film vom Leben
Endlos endlos er reisst net,des kanns net gebn


Doch mitten in der Dunkelheit
in Wüste wird dir kolt
siehst du des Licht am Horizont, durt wo die Zukunft wohnt
renn hin mit deiner ganzn Kraft
bevor´s a andrer vor dir schafft
du derfst den Schottn nimmer sehn
gschwind wie der Wind musst sein
und bevor du aufwochst sing´ ma den Refrain
und bevor du aufwochst sing´ ma den Refrain


Some (Manche)

Some are running some keep cool
Some are heroes act like a fool
Some get ready and are certain
Being happy to draw the curtain

Some are doctors some are spies
Telling stories or telling lies
Some are rogues playing hide and seek
Some are creditors five days a week

It ain´t not what it seemed to be
All so sad and strange to me
Life is just a picture book
Don´t hide go out and look!

Some are hungry some are full
Some are lawyers not knowing the rules
Some are quiet some are loud
Some are modest some are proud

Some are talking while asleep
Are quite angry of sinking deep
Some are whispering without a reason
Waiting for the sunny season