Die Geschichte von tauscher & friends

„Endlos“ heißt die neue CD des Wieners Rudolf Tauscher, seit nun schon über 50 Jahren lässt ihn die Freude am Liedermachen nicht los. Die 60er Jahre prägten sein Verständnis für Musik, seine Harmonien und Texte  – mal im Wienerischen Dialekt, mal in Hochdeutsch, sie erinnern stets an die Wurzeln der 60er und hin und wieder auch an das Idol Bob Dylan.

Nach der wilden Gründungsphase als Liedermacher im Wiener Umfeld von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Tomas Declaude, Erich Demmer oder den Schmetterlingen initiierte er eines der ersten „Musikkabaretts“, die Underground-Gruppe „Handstand“. Verrückte Texte zu bekannten Melodien wurden in den damals raren Lokalen serviert, darunter sein Hit „Wo is da Poidl“.

In den 70er Jahren führte ihn die Liebe nach Frankreich, auch dort komponierte und textete er, allerdings ordnungsgemäß in französischer Sprache.  Einige dieser Chansons bereichern sein Repertoire bis heute und sind bei Auftritten der „Rentnerbande“ vor einem treuen Stammpublikum zu hören. Mit dieser Alt-Herren-Band spielt der Gitarrist seit etwa 10 Jahren „ganz nebenbei und zum Spaß“ nicht nur eigene Lieder sondern auch Hits und Oldies aus den 60er und 70er Jahren.

 

 

 

Mit der Rückkehr aus Frankreich und dem Beginn einer neuen Liebe, die auch musikalisch bis heute anhält, entdeckte Tauscher in den 80er Jahren die eigene Sprache neu und schrieb und komponierte fortan eine Vielzahl von Liedern, etliche davon fanden schließlich den Weg in die CD „Immer weiter“, aufgenommen mit befreundeten Musikern wie Erich Meixner oder Erich Gramshammer und wie immer den backing vocals seiner Gattin Margareethe kam sie 2009 auf den Markt. „tauscher&friends“ hatten sich gefunden und mit der neuen CD „Endlos“ geht die Reise weiter.

Im großen MISSION-control Studio in Berlin nahm Tauscher unter der musikalischen Leitung von Gitarrero Erich Gramshammer sowie der technischen Obsorge von Ralph Graessler, der dazu auch den Bass bediente,  alte und neue Lieder auf, unter dem Motto „alles erlaubt, was auch Dylan im Studio zuließ“. Dabei halfen Samuel Jersak an den Tasten und dem Akkordeon sowie Jonathan Reiter an den drums und natürlich Tochter Melanie sowie Gattin Margarethe mit den backing vocals. „Endlos“(der Song entstanden 1979) ist schlussendlich eine Rückkehr zu den Wurzeln.